Sparplan

5 Top-Tipps für deinen ETF-, Fonds- oder Aktien-Sparplan! Erhöhe deine Rendite von Anfang an und baue clever Vermögen auf!

Ein Sparplan, egal ob in einen ETF, einen Investmentfonds oder aber auf eine einzelne Aktie, ist eine unkomplizierte und günstige Möglichkeit, langfristig Vermögen aufzubauen. Eine von dir festgelegte Summe, bereits ab 1 Euro pro Monat, wird in festen Intervallen, regelmäßig investiert. Du kannst den Sparplan jederzeit pausieren, erhöhen oder reduzieren. Damit sich deine Rendite erhöht, solltest du die Macht des Zinseszinseffektes kennen und darüber hinaus die Kosten für dein Depot so gering wie möglich halten.

Inhalt

Top-Tipp 1: Depoteröffnung für deinen ETF-, Fonds- oder Aktien-Sparplan

Was ist ein Depot?

Bevor du deinen Sparplan einrichten kannst, benötigst du ein Depot, ein spezielles Konto für deine Wertpapiere. Möchtest du Wertpapiere, das ist der Oberbegriff für Aktien, ETFs und Fonds (und Anleihen, Zertifikate und Optionsscheine) erwerben, benötigst du ein spezielles Konto, das nur für diesen Zweck da ist – dein Depot.

Wo eröffnest du ein Depot?

Das ist bei (fast) jeder Bank oder bei speziellen Online- bzw. Neo-Brokern möglich. Du kannst es mithilfe von Online-Identifizierung, Post-Ident-Verfahren oder traditionell vor Ort in der Bankfiliale eröffnen.

Welche Kosten entstehen für das Depot bzw. deine Transaktionen?

Achte bei all deinen Investitionen auf die Kosten. Halte sie so gering wie möglich – denn: Der Gewinn fängt beim Einkauf an. Ein kostenloses Depot sollte dein Ziel sein. Angebote hierzu findest du im Depotvergleich.

Top-Tipp 2: Kostenlose Ausführung deines ETF-, Fonds- oder Aktien-Sparplans

Achte darauf, dass dir keine oder sehr geringe Kosten für die Ausführung des Sparplans entstehen. Denn diese Kosten senken deine Rendite! Die kostenfreie Ausführung eines ETF-Sparplans bieten z. B. Scalable*, Trade Republic*, flatexDEGIRO* und ING.

Einen kostenlosen Aktien-Sparplan bieten dir bspw. Scalable* und Trade Republic*.

Möchtest du in aktiv gemanagte Fonds investieren? Dann findest du bei Fonds-Super-Markt* Anbieter ohne Ausgabeaufschlag!

Wie oft sollte man einen Sparplan ausführen?

Du bist flexibel. Ein beliebtes Intervall ist die monatliche Ausführung (diverse Anbieter ermöglichen mehrere Termine pro Monat), es ist jedoch auch möglich den Sparplan quartalsweise oder halbjährlich auszuführen.

Du solltest hierbei den Cost-Average-Effekt (s.u.) kennen und darauf achten, dass die Ausführung deiner Sparpläne kostenfrei erfolgt, damit du nicht wegen der Transaktionskosten auf eine regelmäßige Ausführung verzichtest.

Top-Tipp 3: Aktien-Sparplan

Neben Fonds kannst du auch in ausgewählte Aktien investieren. Je nach Anbieter stehen dir bis zu 7.000 Einzelaktien für deinen Sparplan zur Verfügung. Einige ermöglichen es dir, Bruchstücke zu erwerben.

Du musst nicht direkt die Lindt & Sprüngli Aktie für 112.000 Euro pro Stück (ja, im Ernst!) oder die NVIDIA Aktie für 840 Euro pro Stück kaufen (Stand 21.03.2024). Stattdessen erwirbst du jeden Monat 0,xxx Prozent an der jeweiligen Aktie. So kannst du dich bereits mit kleinen Beträgen an der Ertragskraft des Unternehmens deiner Wahl beteiligen.

Einen kostenlosen Aktien-Sparplan bieten dir bspw. Scalable* und Trade Republic*.

Top-Tipp 4: Was ist der Cost-Average-Effekt?

Der Cost-Average-Effekt (oder Durchschnittskosteneffekt) bezeichnet die Gesetzmäßigkeit, die sich durch regelmäßiges Investieren eines festen Betrages ergibt.

Du bestimmst einmalig eine feste Summe, für die regelmäßig (monatlich, 2-monatlich, ¼-jährlich) das Wertpapier deiner Wahl (Aktien, ETF, Fonds) gekauft werden soll. Die Bank oder dein Broker führt automatisch zum festgelegten Termin, in deinem festgelegten Intervall, den Kauf dieses Wertpapieres aus. Die Anteile werden in dein Depot gebucht.

Der Clou ist, dass du unabhängig von der Kursentwicklung kaufst – also „stur“ nach Kalender. So bist du automatisch bei jeder Bewegung dabei: geht es nach oben, kaufst du weniger Anteile – geht es nach unten, kaufst du umso mehr.

Da du selten bis nie die zukünftige Entwicklung hervorsagen kannst, den besten Kaufzeitpunkt nicht kennst, hilft dir der Cost-Average-Effekt auf jeden Fall dabei zu sein. Natürlich brauchst du langfristig gesehen steigende Kurse, damit sich der Effekt für dich auszahlt. In diesem Moment profitierst du überdurchschnittlich von den „unten“ gekauften Anteilen. Du hast sie billig gekauft und viele davon.

Der o.g. Effekt hat aber Grenzen: Je mehr du bereits im jeweiligen Wertpapier investiert bist, desto geringer fällt der Einfluss jeder weiteren Sparrate ins Gewicht (Beispiel: 1.000 € Guthaben und Sparplan über 100 € oder 100.000 Guthaben und 100 € Sparplan).

Verfügst du über eine größere Anlagesumme und gehst von steigenden Kursen aus? Dann ist es besser, die Summe direkt in einem Betrag zu investieren als sie auf einzelne Sparraten zu verteilen.

Wenn du jedoch das Risiko des „All-In“ scheust, ist ein Sparplan eine kluge Maßnahme, das Risiko über verschiedene Zeitpunkte zu verteilen.

Top-Tipp 5: Was ist der Zinseszinseffekt?

Nach Albert Einstein ist dies das 8. Weltwunder. Er entwickelt seine ganze Kraft, je länger du eine Anlage für dich arbeiten lässt.

Nehmen wir an, du legst 10.000 Euro zu 5 % p.a. an und hebst die Zinsen nicht ab, sondern belässt sie in der Anlage. Dann hast du nach einem Jahr 500 € Zinsen verdient. Schaust du dir das Ergebnis im 10. Jahr an, erhältst du in diesem bereits 775 Euro. Dein Guthaben ist auf ca. 16.300 Euro angewachsen.

Nach weiteren 10 Jahren erhältst du bereits 1.263 Euro an Zinsen und verfügst über ein Guthaben von mehr als 26.500 Euro (Steuern und Gebühren unberücksichtigt).

Lass die Zeit für dich arbeiten: Je länger dein Anlagehorizont ist, desto stärker wirkt der Zinseszinseffekt. Ideal um z.B. für die Kinder, Patenkinder oder Enkel bereits mit kleinen monatlichen Beiträgen in einen Sparplan langfristig Vermögen aufzubauen.

Finanzcoaching

Dein Vorsorgecoach meint

Sparpläne sind eine hervorragende Möglichkeit deine regelmäßigen Überschüsse in die Kapitalmärkte zu investieren.

Fange so früh wie möglich an – auch wenn es nur mit ein kleiner Betrag ist. Achte auf die Kosten, sowohl für dein Depot als auch für jede Ausführung deines Sparplans – halte sie so gering wie möglich, idealerweise bei „0“.

Leseempfehlung: Ein ETF auf den MSCI World gilt als Einsteigerinvestment. Was du vor einem Investment unbedingt wissen solltest!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Dein Preis ändert sich dadurch nicht!

Du möchtest Finanzen endlich verstehen! und suchst nach einem
persönlichen und individuellen 1:1 Live-Coaching
vom Experten für Finanzen, Vorsorge und Vermögensaufbau?

Dann vereinbare jetzt deinen Kennenlerntermin

Weitere
Artikel

50%

Sicher dir das E-Book für 0 €

Melde dich hier für meinen Newsletter an.
Du erhältst meine besten Tipps und Empfehlungen zu Finanzen, Vermögensaufbau und Vorsorge und als Dankeschön bekommst du mein E-Book. „Die häufigsten Fehler bei der Altersvorsorge“. Den Newsletter erhältst du ein bis zwei Mal im Monat. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.
E-Book die häufigsten Fehler bei der altersvorsorge